Eine Resolution des ver.di Bundeskongresses 2019 in Leipzig dazu. Als Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen in Charlottenburg-.Wilmersdorf schließen wir uns dieser Resolution an und fordern weiterhin die sofortige Freilassung von Louisa Hanoune.

Eine erneute Protest-Delegation vor der Algerischen Botschaft in Berlin
findet am den Fr., 11. Oktober 2019,
um 10.00 Uhr,
vor der Algeriechen Botschaft, Görschstraße 45, 13187 Berlin statt.
An der ersten Delegation haben sich viele Arbeitsgemeinschaften der SPD, unter anderem die AfA, Jusos, ASF CW, auch ver.di und Privatpersonen beteiligt.

ver.di Bundeskongress hat beschlossen:

Der 5. ver.di Bundeskongress tritt für die weltweite Demokratiebewegung und umfassende Gewerkschaftsrechte ein

Daher erklärt sich ver.di solidarisch mit dem algerischen Volk, das seit dem 22. Februar in wöchentlichen Massendemonstrationen zu Millionen für den Regimewechsel und die Demokratie auf die Straße geht.

ver.di unterstützt den Kampf der Arbeitnehmer*innen Algeriens für das Recht auf unabhängige Gewerkschaften, für freie gewerkschaftliche Betätigung und Streik.

ver.di protestiert ausdrücklich gegen die Verhaftungen und Repressalien zur politischen Unterdrückung der Volkserhebung und fordert die sofortige Freilassung:

  • von Louisa Hanoune, Generalsekretärin der algerischen Arbeiterpartei (PT);
  • von Lakhdar Bouregaâ, dem 86jährigen Helden des algerischen Unabhängigkeitskrieges und Gründungsmitglied der Front der Sozialistischen Kräfte (FFS),
  • sowie aller politischen Gefangenen in Algerien!

Der ver.di Bundeskongress wendet sich im Namen seiner Mitglieder und Gliederungen mit diesen Forderungen an die Regierung Algeriens und die algerische Botschaft in Berlin.