Achtung: Neue Richtlinie – die Registrierung ist gefallen, es wurde Zeit!

Frauen* in der SPD sind und bleiben stark!

Der Kampf um die Registrierungspflicht für die Arbeitsgemeinschaften innerhalb der SPD hat sich gelohnt.
Wir haben es geschafft!

In der Richtlinienänderung für die AGen wurde vom Parteivorstand am 10. Februar 2020 einstimmig eine Registrierungspflicht festgelegt.
Damit sollten u. a. die Frauen* in der SPD nicht mehr automatisch Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen* (ASF) sein. Gleiches wurde auch für die Arbeitsgemeinschaft 60+ und die Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmer*innenfragen (AfA) festgelegt.

Die ASF und auch die AfA gingen dagegen vor. Das Selbstverständnis der ASF: „Jede Frau in der SPD ist automatisch eine ASF-Frau“.
Am 08.06.2020 wurde im Parteivorstand ein neuer, wieder einstimmiger Beschluss gefasst, indem die Registrierung nun Geschichte ist.

Wir haben es geschafft. Der Einsatz und Kampf hat sich gelohnt.

Den Arbeitsgemeinschaften AG 60plus und ASF gehören automatisch alle Parteimitglieder an, die ihnen jeweils durch Alter oder Geschlecht zuzuordnen sind.
• Die Berechnung des Delegiertenschlüssels erfolgt auf der Basis der Mitgliederzahlen der SPD.
• Mitglieder der SPD können in den Arbeitsgemeinschaften mitarbeiten, abstimmen sowie von ihrem aktiven und passiven Wahlrecht Gebrauch machen.

DANKE an die ASF Bundesvorsitzende #MariaNoichl und ALLE, die sich diesem Kampf erfolgreich widmeten.

Downloads Richtlinien:
Überarbeitete Richtlinie_AGen_mit_Ausfühhrungsbestimmungen_08062020 Überarbeitete Richtlinie_der_AGen_Übersicht Alt_Neu_08062020

Überarbeitete Richtlinie_der_AGen_Übersicht Alt_Neu_08062020